Rezepte
 
Pecorino Sardo D.O.P.
Pecorino Romano D.O.P.
Fiore Sardo D.O.P.
 
Pecorino Sardo D.O.P. in der Küche

Sowohl der Pecorino Sardo DOP Dolce als auch der Maturo sind Schnittkäse: Der Maturo eignet sich hervorragend zum Reiben und Verfeinern von Vorspeisen. Bei der Zubereitung zahlreicher traditioneller Rezepte aus der sardischen und italienischen Küche ist der Pecorino Sardo eine entscheidende Zutat und verleiht den Gerichten ihren unverwechselbaren, charakteristischen Geschmack. Der Dolce passt gut zu einem trockenen, weichen, vollmundigen Weißwein wie dem Vermentino; der geschmacklich intensive, markante Maturo ist ein guter Begleiter zu einem etwas gehaltvolleren, weichen, mäßig körperreichen Rotwein wie dem Cannonau oder dem Brunello di Montalcino.

Risotto mit Safran und Pecorino Sardo DOP
French Toast mit Pecorino Sardo Dolce DOP, Chilischoten, Honig und Oliven
Quiche mit Ricotta, Brokkoli und Pecorino Sardo Maturo DOP
Rezepte vom Chefkoch: Risotto mit Pecorino Sardo Dolce DOP, Mango, Kaffeepulver und Oblaten aus Pecorino Sardo Maturo DOP
Spaghetti mit Fleischbällchen mit Pecorino Sardo Dolce DOP und gehobeltem Pecorino Sardo Maturo DOP
Pecorino Romano D.O.P. In der Küche

Junger Pecorino Romano DOP schmeckt besonders gut pur oder als Beilage zu Gemüse, Hülsenfrüchten, Salaten, Honig und Fruchtkompott.

Ist er länger als acht Monate gereift, wird er als Reibekäse verwendet, ist ein exzellenter Begleiter zu Pesto und eignet sich hervorragend, um typischen traditionellen Gerichten der italienischen Küche wie Pasta, Reis und Pizza eine besondere Note zu verleihen. Als Rotwein zu kürzer gereiftem Pecorino Romano werden ein sardischer Cannonau oder ein Velletri Rosso empfohlen, zu länger gereiftem eher ein Brunello di Montalcino oder ein Carignano del Sulcis.

Pecorino-Romano-Kugeln mit Walnüssen und gemischtem Salat
Crêpes mit Gemüseregenbogen und Pecorino Romano DOP
Maccheroni mit Pecorino Romano DOP, Kirschtomaten und Speck
Spaghetti mit Pesto aus Basilikum, Mandeln und Pecorino Romano DOP
Rezepte vom Chefkoch: Pecorino-Romano-DOP-Schaum, Focaccia mit Thunfischtartar, Saubohnen und knuspriger Salami
Fiore Sardo D.O.P. in der Küche

Der Fiore Sardo DOP ist jung verzehrt ein exzellenter Schnittkäse und kann in Scheiben oder Würfeln als Vorspeise oder Aperitif serviert werden. Traditionell wird er zu in heißer Asche gegarten Bratkartoffeln oder einer Scheibe Brot gereicht. Reifer Fiore Sardo DOP eignet sich hingegen gut gerieben zu Nudel- oder Polenta-Gerichten sowie zu einigen typisch sardischen Rezepten. Junger Käse wird auch für die Herstellung typischer Süßspeisen verwendet. Als Weinbegleitung zu Fiore Sardo DOP werden einige lokale Rotweine empfohlen, so etwa der Cannonau zu jungem Käse, und vorzugsweise ein intensiver Weißwein wie der Malvasia di Bosa DOC zu etwas länger gereiftem Käse.

Verwendung:

Frischen Käse verwendet man zur Zubereitung von Ravioli und Seadas, köstlichen sardischen Teigtaschen. Länger gereifter Käse wird von vielen Kennern pur zu knusprigem Carasau-Brot und einem guten Glas Wein geschätzt. Er gilt als Spezialität und schmeckt besonders lecker gerieben zu Pasta mit Tomatensauce.

Rohkostplatte mit Fiore Sardo DOP
Cheeseburger mit Fiore Sardo DOP und karamellisierten Zwiebeln
Fondue mit Fiore Sardo DOP
Strudel mit Fiore Sardo DOP, Kartoffeln und Spargel
Rezepte vom Chefkoch: Gratinierte Meerbarbe mit Fiore Sardo DOP, Nori-Algen, Knollenselleriepüree und Gemüsechips