Hirtentradition
 
Geschichte und Gebiet
 
 

Der Pecorino Romano DOP*, der Pecorino Sardo DOP und der Fiore Sardo DOP sind Spitzenerzeugnisse der sardischen Lebensmittelproduktion. Ihre Verarbeitung und Entwicklung sind der althergebrachten sardischen Hirtentradition zu verdanken. Diese besonderen Käsesorten existierten bereits zur Zeit der sardischen Urbevölkerung, die hauptsächlich von Schafzucht lebte. Man erzählt sich, dass Schafskäse schon in vorgeschichtlicher Zeit von den Nuraghern erzeugt worden sei, die ihn wegen seines unverwechselbaren Geschmacks und seiner hervorragenden Konservierungseigenschaften schätzten. Es ist sicherlich kein Zufall, dass sich eine solch alte, bewährte Käsetradition in Sardinien entwickelt hat. Da es auf der Insel im Zentrum des Mittelmeers aufgrund der geografischen Gegebenheiten immer schon mühsam war, Landwirtschaft zu betreiben, konnte sich die Schafzucht zweifelsohne leichter durchsetzen. So treiben die sardischen Hirten ihre Herden heute noch genauso über grüne Täler und steile Berghänge wie ihre Vorfahren – und dies im Einklang mit der Landschaft, der Umwelt und den Tieren.

* Die Herstellung von Pecorino Romano ist auf die Regionen Sardinien, Latium und die Provinz Grosseto in der Toskana beschränkt.