Das Sarda-Schaf
 
Die Rasse
 
 

Das Sarda-Schaf ist eine autochthone Schafrasse, die schon in frühester Zeit existierte. Es stammt vom wilden Mufflon ab und kommt auch heute noch in großer Zahl im abgelegenen Gebirgsmassiv des Gennargentu in der Inselmitte vor. Im Laufe seiner Evolution passte es sich perfekt an die unberührte Hügel- und Gebirgslandschaft an. Sein natürlicher Lebensraum besteht vorwiegend aus der für die Insel typischen mediterranen Macchia mit weitläufigen Weideflächen, auf denen Sträucher und wilde Kräuter wachsen. Seit mehr als 4.000 Jahren werden diese Schafe von Hirten für die Erzeugung von Milch, Fleisch und Wolle gehalten. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts wird das Sarda-Schaf in erster Linie für die Milcherzeugung genutzt und macht ca. 52 % des italienischen und 95 % des regionalen Schafbestandes aus.

Quelle: Staatliche Datenbank (BDN) von Teramo – Datenverarbeitung durch INEQ, Nordostinstitut für Qualität